So gestaltest du das Zimmer sicher für dein Baby

Der Nestbautrieb hat begonnen, die Vorbereitungen für das Baby laufen auf Hochtouren und die Freude wächst genau so wie der Bauch! Nun wird es Zeit alle Sicherheitsvorkehrungen für das zukünftige Kinderzimmer und die Wohnung oder das Haus zu treffen.

Das kleine 1x1 der Kindersicherheit lautet: Spitze und scharfe Gegenstände entfernen und Steckdosen, sowie alle elektrischen Geräte kindersicher machen. Oftmals reicht ein Abkleben der Steckdosen nicht aus und Du benötigst eine Kindersicherung. Dein Baby ist von Natur aus sehr ehrgeizig und wird so lange an etwas herum fummeln bis es zufrieden entdeckt, was versteckt wurde. Beim Möbelkauf wird empfohlen auf das GS-Zeichen zu achten. Dieses steht für „geprüfte Sicherheit“ und garantiert die bestmögliche Sicherheit im Babyzimmer. Der TÜV hat das Möbelteil unabhängig vom Hersteller auf dessen Sicherheit hin geprüft.

Irgendwann wird Dein Baby weniger schlafen und mehr auf Entdeckungsreise gehen. Robbend oder auf allen Vieren wird es die Welt neugierig entdecken. Auch darauf sollte die Kinderzimmereinrichtung idealerweise abgestimmt sein. Dein Baby wird mit Genuss an allen möglichen Griffen und Knöpfen lutschen. Achte deshalb bei den Möbeln am besten darauf, dass sie nicht mit giftigen Lacken bemalt wurden. Es gibt bestimmte Normen, nach denen eine Oberflächenbeschichtung als unschädlich gilt. Mache Dich vor dem Kauf der Möbel also schlau, welche Materialien für Babymöbel geeignet sind. Möbel, die mit unschädlichen Stoffen bemalt sind, schützen Dein Kind nämlich vor gefährlichen Vergiftungen.

Für die ersten Fortbewegungsversuche bieten unsere emma & noah Krabbeldecken Deinem Baby eine kuschelig weiche und gepolsterte Unterlage, die Bodenkälte fernhält.Damit macht das Erkunden doch gleich direkt noch mehr Freude! 

Bei einem kleinen Gitterbettchen wird empfohlen darauf zu achten, dass die Gitterstäbe eng genug sind, damit Dein Baby nicht sein empfindliches Köpfchen einklemmt. Sie dürfen aber auch nicht so eng sein, dass Händchen und Füßchen stecken bleiben. Wenn Dein Kleines anfängt zu laufen wird es sich an Möbeln festhalten wollen. Es ist also ratsam die Möbel mit Schrauben an der Wand zu befestigen, damit sie keine Gefahr durch Umfallen darstellen. Auch für Schubladen kann man zusätzliche Auszugssicherungen anbringen, sodass diese nicht aus der Kommode gezogen werden können. Auch der Wickeltisch will sicher gemacht werden. Dieser sollte an beiden Seiten mit kleinen Barrieren ausgestattet sein. Falls Dein Baby sich hin und her rollt, ist die Gefahr sonst groß, dass es in einem unachtsamen Moment vom Wickeltisch fällt. Lasse dein Baby beim Wickeln trotzdem niemals aus dem Auge.

Wir hoffen, dass euch diese Tipps eine Orientierung zur Sicherheit im Kinderzimmer geben und wünschen ganz viel Spaß beim Einrichten!

 

Eure Laura von emma & noah

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.

Unsere Empfehlungen