Abendroutine mit Baby. Wie viel Routine ist wichtig?

Abendroutine mit Baby. Wie viel Routine ist wichtig?

Wie viel Routine brauchen Babys? Wie kann mein Kind am besten einschlafen? Wie wichtig ist ein regelmäßiger Ablauf? So individuell und unterschiedlich das Leben mit einem Baby ist, diese Fragen stellen sich viele Eltern. Verena @verena_1810 ist Mutter vom kleinen Theo (5 Monate) und hat uns ein paar Fragen zum Thema "Abendroutine" beantwortet.

Außerdem haben wir noch hilfreiche Tipps & Tricks für Euch zusammengefasst. Viel Spaß beim Lesen!

Alles auf einen Blick

  • Eine Abendroutine sorgt für mehr Struktur im Babyalltag. Dadurch weiß das Baby, wenn es Abends Zeit wird, um ins Bettchen zu gehen.
  • Damit Dein Baby abends besser einschlafen kann, ist es wichtig, dass es am späten Nachmittag nicht mehr schläft.
  • Das Anziehen eines Schlafsacks, Kuscheln, Vorlesen oder ein Bad können dem Baby signalisieren, dass es gleich schlafen soll.

Interview mit Mama Verena

Hast Du eine Abendroutine mit Theo?

Ja habe ich. Ich versuche abends ab 18 Uhr langsam runterzukommen, keine wilden Spiele mehr, vielleicht schauen wir uns noch ein paar Bilderbücher an, hören leise und ruhige Musik. Gegen 18:30 Uhr mache ich Theo auf dem Wickeltisch bettfertig. Ich wasche sein Gesicht und Händchen mit einem warmen Waschlappen, wickle ihn und zieh ihm seinen Schlafanzug und Schlafsack an.
Dann lege ich mich mit ihm in unser Bett und Theo bekommt entweder ein Fläschchen oder ich stille ihn. Dabei läuft klassische Musik (eine Schlaflieder Liste von Spotify), Theo döst dann meist schon ein, nach dem Bäuerchen ist er ein bisschen wach und ich lege ihn vorsichtig in das Beistellbett. Sage ihm ruhig, dass ich ihn jetzt in sein Bettchen lege und wie lieb ich ihn habe. Er bekommt seinen Schnuller, wenn er mag und dann lasse ich meine Hand auf seinem Bauch liegen bis er eingeschlafen ist. Und gehe irgendwann (frühestens nach 20 min) raus. Das klappt natürlich nicht immer so 😅. Aber wir versuchen es jeden Abend und das Ritual ist immer gleich, auch von den Zeiten her.

Ab wann hast Du die Abendroutine eingeführt?

Das ist den Eltern natürlich selbst überlassen und ich denke da gibt es auch kein richtig oder falsch. Ich denke aber, dass je früher das Baby eine Routine erlernt, es später umso einfacher wird, diese Routine und die Angewohnheiten beizubehalten. So können sich auch nur sehr schwer irgendwelche schlechten Angewohnheiten entwickeln. Am Anfang ist es jedoch etwas schwierig, da es noch keinen geregelten Tageablauf gibt – Eltern und Baby müssen sich ja zunächst aneinander gewöhnen. Ich habe ab dem 3. Monat damit begonnen.

Hast Du einen Tipp für andere Mütter, wenn das Baby abends überhaupt nicht zur Ruhe kommt?

Schaut, dass der Kleine ab 17 Uhr nicht mehr schläft, lasst keinen Fernseher im Hintergrund laufen, dämmt das Licht ab 18 Uhr. Und wichtig, schaut, ob tagsüber vielleicht zu viel Action ist was das Baby aufdreht. Und ganz wichtig macht euch keinen Druck, manche Babys sind lange wach und schlafen dafür morgens länger, das ist ganz individuell.

Schläft Theo in Eurem oder in seinem eigenen Bett?

Zum Einschlafen versuche ich Theo in sein Beistellbett an meine Seite zu legen und rutsche nah an ihn heran, morgens ab 3/4 Uhr nehme ich ihn dann aktuell wieder zu uns ins Bett zum Kuscheln. Es gibt auch Nächte da schläft Theo komplett bei uns, wenn wir merken, dass er (oder ich 😅) das brauchen.

Liest Du Theo schon Geschichten vor? 

Ja das mache ich. Gerade lesen wir der kleine Lord und immer mal wieder im Buch von Hurrahelden „wenn Theo einmal groß ist...“

Wie oft badest Du Theo?

Einmal die Woche. Ich wasche ihn aber morgens und abends mit einem Waschlappen.

Schläft Theo in einem Schlafsack?

Ja immer 👍🏻👍🏻👍🏻 Wir lieben die emma & noah Schlafsäcke!

Gibt es etwas, das Du bei einer Abendroutine nicht empfehlen würdest?

Hektische Sachen, Lärm, schreien lassen...

Weitere Tipps für die Abendroutine

Bei Verena und dem kleinen Theo funktioniert die Abendroutine hervorragend. Damit es auch bei Euch zuhause funktioniert, haben wir nochmal alle hilfreichen Tipps zusammengefasst. Hier findet ihr noch weitere Tipps für einen guten Babyschlaf.

  • Je früher Du mit der Routine beginnst, desto besser. Sobald Ihr Euch eingelebt habt, könnt Ihr gerne schon eine Routine entwickeln (ca. ab dem dritten Monat).
  • Lass Dein Baby schon vor dem Schlafengehen zur Ruhe kommen: keine lauten Geräusche, gedämmtes Licht, etc.
  • Schaue, dass Dein Baby nicht mehr am späten Nachmittag einschläft. Sonst wird es Abends nicht mehr so schnell müde.
  • Die beste Schlafenzeit ist natürlich individuell. Dein Baby gibt Dir aber außerdem auch Signale, wenn es müde wird. Es wird zum Beispiel quengelig, sieht müde aus oder fängt sogar an zu weinen. Es wird empfohlen, das Baby zwischen 18-20 Uhr ins Bett zu bringen, damit kein Schlafmangel entsteht.
  • Bezüglich der besten Schlafumgebung für das Baby empfehlen Babyschlafexperten, dass das Baby bereits am Anfang in einem eigenen Bettchen bei den Eltern im Zimmer schläft. Achte dabei darauf, dass es dunkel und ruhig ist. Dann kommt Dein kleiner Schatz am besten zur Ruhe.
  • Du kannst natürlich auch testen, ob Dein Baby gerne zu beruhigender Musik einschläft. Wir empfehlen Euch hierfür eine ruhige Klassik Playlist von Spotify.



Wie ist die Abendroutine mit Euren Kindern?
Wir freuen uns über Eure Tipps in den Kommentaren!

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.

Produkte für Dich