Baby nachts wickeln

Wir alle wissen, dass ein langer Tag mit Baby manchmal anstrengend werden kann. Daher ist es umso schöner, Abends endlich im Bett zu liegen und sich auszuruhen. Schlaf ist also nicht nur für Dein Baby wichtig, sondern auch für Dich. Doch was ist, wenn Dein Baby plötzlich anfängt unruhig zu werden oder vielleicht sogar beginnt zu weinen? Es könnte sein, dass die Windel voll ist. Aber wie genau sollte man sich dann verhalten?

Alles auf einen Blick

  • Vermeide in der Nacht zu helles Licht, damit Du und Dein Baby nach dem Wickeln schnell wieder einschlafen könnt. 
  • Ein Babyschlafsack mit praktischem Reißverschluss erleichtert das Wickeln in der Nacht und stört Dein Baby weniger. 
  • Versuche im Gegensatz zum Tag nicht mit Deinem Baby zu sprechen, um es nicht aus der Nachtruhe zu bringen. 
  • Eine Extraportion Wärme sorgt für Geborgenheit. 

Wann sollte ich nachts die Windeln wechseln?

Da Schlaf sehr wichtig ist, solltest Du die Windeln Deines Babys nachts nur dann wickeln, wenn Du sicher bist, dass die Windel Deines kleinen Rackers auch voll ist. Sonst könnte es schwierig werden wieder zurück in den wohlbehüteten Schlaf zurückzukehren.

4 Tipps, wie das Wickeln nachts gelingt

Mit folgenden vier Tipps wird Dir das Wickeln wesentlich erleichtert :

  • Wenig Licht verwenden: Damit Dein Baby nach dem Wickeln schnell wieder einschläft, solltest Du im Idealfall nur ein kleines und gedämpftes Licht, wie beispielsweise ein Nachtlicht, verwenden. Das wirkt beruhigend auf Deinen kleinen Schatz und bietet Dir trotzdem genügend Licht. Durch ein helleres Licht könnte das Baby nämlich wieder wach und aktiv werden und das Einschlafen würde sich verzögern.
  • Schnell und unkompliziert: Ein praktischer Schlafsack erleichtert Dir das Wickeln in der Nacht. Durch die Reißverschlüsse ist wird das Windelwechsel zu einem Kinderspiel. Außerdem solltest Du Dein kleines Wunder nicht extra durch die ganze Wohnung tragen, um es zu wickeln. Es empfiehlt sich also das Wickeln direkt „am Platz“.
  • In der Ruhe liegt die Kraft: Am Tag ist es schön, wenn Du beim Wickeln mit Deinem Baby kommunizierst und ihm zum Beispiel erklärst, was Du da gerade tust. Das ist ebenfalls sehr förderlich für die Bindung zwischen Eltern und Kind. In der Nacht solltest Du jedoch darauf verzichten, um Dein Baby nicht zusätzlich anzuregen und seine Entdeckungslust zu wecken.
  • Wärme tut gut: Außerdem ist es empfehlenswert einen Wärmestrahler zu verwenden, damit Deinem Baby beim Wickeln nicht kalt wird. Außerdem schenkt ihm die Wärme ein besonderes Gefühl der Geborgenheit.

Babyschlafsäcke

Babyschlafsäcke sind mittlerweile aus dem Kinderbettchen nicht mehr wegzudenken. Besonders in den ersten Lebensmonaten sind sie eine sichere Alternative zu herkömmlichen Babydecken, weil sie nicht weggestrampelt werden oder das Gesicht des Babys verdecken können. Doch auch beim Wickeln des Babys bringen die Schlafsäcke tolle Vorteile mit sich. Durch ihren praktischen Reißverschluss kannst Du Deinen Schatz nämlich auch in der Nacht problemlos wickeln, ohne dass Du ihn aus dem Schlafsack rausholen musst. Einfach nur öffnen und die Windel flott austauschen. Damit störst Du die Ruhe Deines Babys nicht und es wird nicht unnötig aufgewühlt. Außerdem bist Du im Handumdrehen fertig und Ihr könnt schnell wieder zurück ins Land der Träume. Toll, nicht wahr?

Ich hoffe, dass Dir meine Tipps ein bisschen weiterhelfen konnten und ihr nun etwas ruhiger durch die Nacht kommt. In unserem Blogbeitrag zum Thema Baby nachts anziehen haben wir noch weitere Tipps für einen ruhigen und sicheren Schlaf. Ich wünsche Euch eine Gute Nacht!

Eure Pauline von emma & noah

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.

Produkte für Dich