Baby schwitzt

Baby schwitzt

Ohje, was ist denn da los?! Der Body oder der Strampler Deines Babys sind am Morgen oder nach dem Mittagsschlaf komplett durchgeschwitzt, die Haare sind nass und auch das Kissen ist feucht. Solltest Du Dir deswegen Sorgen machen?

Es ist zwar völlig verständlich, dass Du Dir direkt Sorgen um Dein Baby machst, jedoch solltest Du erstmal einen kühlen Kopf bewahren. Denn in der Regel ist mit Deinem kleinen Schatz alles in Ordnung. Auch Kinderärzte sagen, dass Schwitzen bei Babys total normal ist und alle Babys sehr viel schwitzen. Besonders in der Nacht schwitzen unsere Kleinen verstärkt. Trotzdem verraten wir Dir in diesem Blogbeitrag was mögliche Gründe für das Schwitzen eines Babys sein können, geben Dir ein paar hilfreiche Tipps und verraten Dir, wann tatsächlich Grund zur Sorge bestehen könnte.

Alles auf einen Blick:

  • Es ist völlig normal, dass Babys besonders in der Nacht vermehrt schwitzen. Sie schwitzen vor allem verstärkt am Kopf und im Nacken.
  • Da Babys ihren Wärmehaushalt noch nicht optimal regulieren können, ist das Schwitzen eine wichtige Funktion des Körpers. Dadurch Überhitzen sie nicht so schnell.
  • In den meisten Fällen besteht jedoch gar kein Grund zur Sorge.
  • Die richtige Kleidung und Schlafumgebung spielt eine große Rolle.
  • Babykleidung und Produkte aus Bio-Baumwolle eignen sich besonders gut und sind sehr atmungsaktiv. Dadurch kann die Luft besser zirkulieren und übermäßiges Schwitzen wird reduziert.
  • Sollte sich Dein Baby jedoch nicht normal verhalten, solltest Du sicherheitshalber einen Kinderarzt aufsuchen.

Dein Baby schwitzt beim Schlafen am Kopf? 

Es ist verständlich, wenn Du Dir sorgen machst, weil Dein Baby nach dem Schlafen einen nassen Kopf hat und vielleicht sogar die Kleidung durchgeschwitzt ist. Aber Entwarnung: In den meisten Fällen ist das ganz normal und es gibt keinen Grund zur Sorge. Das ist also alles andere als ungewöhnlich. Schwitzen hilft dem Baby sogar, weil es eine wichtige Funktion des Körpers ist, welche es vor dem Überhitzen schützt. Durch die Schweißperlen kann die Hautoberfläche nämlich herunterkühlen. Da die Wärme hauptsächlich über den Kopf abgeleitet wird, ist es also verständlich, warum Dein Baby gerade an seinem Köpfchen verstärkt schwitzt. Ein weiterer Grund ist, dass unsere Kleinsten in der Nacht besonders viel vom Tag zu verarbeiten haben und daher intensiv träumen. Dieses Träumen verbraucht besonders viel Energie und führt ebenfalls zu verstärktem schwitzen. 

5 Gründe, warum Dein Baby schwitzen könnte

Babys können an den Händen, Füßen oder in den Hautfältchen schwitzen. Außerdem schwitzen Babys besonders viel am Kopf und im Nacken. 

Warum Babys vermehrt schwitzen, verraten wir Dir jetzt:

  1. Im Gegensatz zu Erwachsenen können Babys ihren Kreislauf und Wärmehaushalt noch nicht richtig regulieren.
  2. Häufig haben Neugeborene und Babys eine vermehrte Schweißbildung.
  3. Babys und Kinder träumen in der Nacht intensiv und wälzen sich im Bettchen umher. Das verbraucht viel Energie und kann ebenfalls zu stärkerem Schwitzen führen.
  4. Die Kleidung ist zu warm oder Dein Baby hat zu viel an.
  5. Die Raumtemperatur ist zu hoch.

Solange sich Dein Baby aber normal verhält und fit ist, besteht eigentlich kein Grund zur Sorge.

5 Tipps, damit Dein Baby weniger schwitzt

Wie bereits erwähnt, ist es ganz normal, dass Babys vermehrt schwitzen und in erster Linie kein Grund zur Sorge besteht. Jedoch kannst Du mit folgenden Tipps unnötiges Schwitzen vermeiden und Deinem Baby ein bisschen helfen.

  1. Zieh Deinen Schatz um, wenn er verschwitzt wach wird.
  2. Lass Dein Baby viel trinken. Durch das Schwitzen benötigt der kleine Körper auch mehr Flüssigkeit.
  3. Kleidung und Schlafsack aus Bio-Baumwolle. Bio-Baumwolle ist ein natürliches Material, welches sehr atmungsaktiv ist und die Luft optimal zirkulieren lässt. Damit staut sich keine unnötige Wärme an und Dein Baby überhitzt nicht.
  4. Zieh Dein Baby ggf. im Zwiebellook an. Dann kannst Du nach Bedarf ganz einfach eine Schicht Kleidung ausziehen, wenn Deinem Baby zu warm wird. In der Regel gilt, dass Dein Baby in den meisten Fällen eine Kleidungsschicht mehr benötigt als Du selbst. 
  5. Die optimale Raumtemperatur. Die von Experten empfohlene Temperatur für ein Kinderzimmer beträgt 16-18°C. Durchlüften vor dem Schlafen gehen empfiehlt sich ebenfalls.

Eure häufigsten Fragen

Wann besteht Grund zur Sorge?

Auch wenn in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge besteht, solltest Du sicherheitshalber lieber einen Kinderarzt aufsuchen, wenn folgende Fälle eintreten:

  • Dein Baby hat Fieber.
  • Dein Baby atmet schnell und wirkt angestrengt und erschöpft.
  • Das Weinen Deines Babys ist stärker als normalerweise.
  • Die Haut ist marmoriert oder die Lippen sind blau.

Wie kann man überprüfen, ob dem Baby zu warm ist? 

Eine einfache Methode zur Überprüfung, ob Deinem Baby zu warm bzw. zu kalt ist, ist der Nackentest. Dabei legst Du Deine Finger in den Nacken Deines Babys. Wenn der Nacken angenehm warm ist, ist in der Regel alles in Ordnung. Wenn der Nacken ein wenig kühl ist, kann es sein, dass Deinem etwas zu kalt ist und Du beispielsweise noch eine Kleidungsschicht anziehen solltest. Wenn der Nacken sehr schwitzig ist, ist Deinem Baby wahrscheinlich zu warm. 

Welcher Babyschlafsack ist der Richtige? 

Die Wahl des richtigen Babyschlafsacks hängt hauptsächlich mit der Raumtemperatur und des Wohlbefindens bzw. der Bedürfnisse Deines zusammen. Jedes Baby ist nämlich anders. Um den passenden emma & noah Schlafsack zu finden, kannst Du Dich aber dennoch ein wenig an unseren TOG-Empfehlungen orientieren: 

  • 0.5 TOG: Sommerschlafsack bei heißen Temperaturen ab 22°C
  • 1.0 TOG: Leichter Schlafsack bei Temperaturen von 18-24°C
  • 2.5 TOG: Gefütterter Schlafsack bei Temperaturen von 16-20°C
  • 3.5 TOG: Dick gefütterter Schlafsack bei Temperaturen bis 15°C.

Damit Deinem kleinen Schatz gerade in den kälteren Monaten auch nicht zu kalt wird, empfehlen wir Dir unter dem 1.0, 2.5 oder 3.5 TOG Schlafsack unseren atmungsaktiven Schlafanzug aus Baumwolle und Viskose. Im Sommer reicht hingegen oft nur ein Bodys oder sogar nur eine Windel.

Schwitzen ist also etwas ganz natürliches bei Babys, weshalb Du Dir normalerweise nicht Deinen Kopf zerbrechen musst. Wenn Du Dir aber beispielsweise unsicher bist, was Du Deinem kleinen Wunder nachts anziehen sollst, dann kannst Du gerne noch in unserem Blogbeitrag passend zu dem Thema reinschauen. Dort verraten wir Dir, welche Kleidung und welcher Schlafsack sich je nach Temperatur am besten anbietet. Ansonsten kannst Du Dir noch unsere Story zum Thema Babyschlaf anschauen.

emma & noah Schlafsäcke

Zu unseren Baby Schlafsäcken

Eure Aline von emma & noah

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.

Produkte für Dich