Erstausstattung: Welche Baby-Pflegeprodukte brauche ich?

Bei den Vorbereitungen und Einkäufen für das Baby kann man von der Auswahl im Drogeriemarkt schnell überfordert sein. Was du tatsächlich für dein neugeborenes Baby brauchst erfährst du in unserem Artikel anhand einer kleinen Checkliste.

Generell solltest Du so wenig Produkte wie möglich für die zarte und empfindliche Haut deines Babys nutzen. Achte darauf, ob die Haut überhaupt Bedarf zeigt, ob beispielsweise der Po wund ist.

Hebammentipp: Vor allem im ersten Lebensjahr nur Dinge an die Haut des Babys lassen, die man auch füttern würde (Wasser, Öl, Muttermilch)

An den meisten reicht es Tagen, wenn Du den Körper Deines Lieblings nach Bedarf mit einem Waschlappen und klarem Wasser reinigst. Dein Baby schwitzt noch nicht und macht sich auch nicht so schmutzig wie ein Kleinkind. 

In Hautfalten oder hinter den Ohren sammelt sich dennoch manchmal Schmutz oder Talg an. Diesen könnt ihr sanft mit einem Wattepad und etwas Mandelöl entfernen.

Sobald der Nabel vollständig verheilt ist, kannst Du anfangen deinen Schatz bis zu zwei mal die Woche zu baden. Mehr zum Thema Baden findest du in unserem Blog.

Bei jedem Wickeln steht auch die Reinigung des Windelbereichs an. Die Haut ist durch die Windeln schon gereizt, daher solltest du auf besonders sanfte Produkte zurückgreifen. Lauwarmes Wasser auf einem Waschlappen reichen hier aber schon oft.

Hebammentipp: Wenn es irgendwie möglich ist, dann sollte der Wickeltisch im Badezimmer stehen, da man dort direkt fließendes Wasser zur Verfügung hat.

Auch beim Gesicht genügt eine sanfte Reinigung mit dem Waschlappen. Falls dein Schatz trockene Hautstellen hat ist eine pflegende Creme sinnvoll. Diese Creme sollte frei von unnötigen Inhaltsstoffen und für empfindliche Babyhaut sein. Im Winter lohnt sich außerdem eine Wind-und-Wetter Creme um die Haut vor der Kälte zu schützen. Diese Creme muss unbedingt auf Fettbasis und nicht auf Wasserbasis sein, nur für den Spaziergang draußen genutzt werden und anschließend wieder abgewaschen werden. Für den Sommer die Sonnenmilch mit mind. LSF 50 nutzen. Nur an Stellen, die nicht von UV-abweisender Baumwollkleidung bedeckt werden.

Hat dein Schatz schon ein paar Haare musst Du diese auch kaum besonders pflegen, denn sie fetten nicht nach. Wenn Dein Baby mit zunehmendem Alter dichtere und längere Haare bekommt, kannst Du gegebenenfalls auf ein sanftes Babyshampoo zurückgreifen. Nach dem Waschen kannst Du die Haare einfach trocken tupfen und mit einer weichen Babybürste kämmen.

Grundsätzlich solltest du die Fingernägel in den ersten vier bis sechs Wochen nicht kürzen. Der Übergang von Nagel zu Nagelbett ist bei den kleinen Fingern und Zehen noch schwer zu erkennen und die Nägel sind nach der Geburt noch so weich, dass sich das Nagelstück meist auch vorsichtig abziehen lässt, falls mal ein Nagel einreißt. Fangen die Nägel dann an härter zu werden kannst Du sie mit einer abgerundeten Babynagelschere kürzen. Fingernägel wachsen schneller als Fußnägel und so kann es passieren dass Du deinem keinen Schatz mehrmals die Woche die Nägel schneiden musst.

Hebammentipp: Die Kinder müssen sich an das Nägel schneiden gewöhnen. Schneide deinem satten, zufriedenen Baby die Nägel und verbinde es mit einem Fingerspiellied.

Hier nun unsere Checkliste mit den wichtigsten Utensilien:

  • Feuchttücher
  • Babyöl
  • Wickel und Wundcreme
  • Wind-und-Wettercreme
  • Sonnencreme LSF 50
  • Waschlappen 
  • Babynagelschere
  • Babybürste
  • Evtl. Babybadewanne
  • Badethermometer
  • 2 Babyhandtücher 

Wir wünschen viel Spaß beim Shoppen und eine tolle Zeit mit euren Kleinen.

Eure Laura von emma & noah

Produkte für Dich